Fall 1: 12.12.2023

Sie schießen auf alles, was sich bewegt. Sie erschießen Zivilisten, sogar die Geiseln, die sie angeblich befreien wollen.

Drei Geiseln wurden von der israelischen Armee (IDF) erschossen, obwohl sie alles getan hatten, um zu zeigen, dass sie keine Bedrohung darstellten: Sie zogen ihre Hemden aus, schrien auf Hebräisch und schwenkten eine weiße Fahne. Die Soldaten waren offensichtlich der Meinung, es handle sich um Palästinenser - und schossen, so wie ihr Befehl lautet.

Information: Breaking the Silence

Fall 2: 19.12.2023

UN-Menschenrechtsbüro - OHCHR OPT: Ermordung von Zivilisten durch die israelische Armee am 19.12.2023, zwischen 20 und 23 Uhr

Die israelischen Armee (IDF) umstellte und stürmte Berichten zufolge das Annan-Gebäude im Stadtteil Al Remal Viertel von Gaza-Stadt, in dem sich neben der Familie Annan auch drei verwandte Familien aufhielten. Mindestens 11 junge, unbewaffnete palästinensische Männer wurden vor den Augen ihrer Familienmitglieder erschossen. Auf Frauen und Kinder wurde mit Waffen geschossen und eine Granate gezündet. Sie erlitten schwerste Verletzungen, davon 1 Säugling und ein weiteres Kind.

Die UN-Organisation stuft das Ereignis als Kriegsverbrechen ein. 

Information der UN-OCHA und das UN-Dokument selbst

Fall 3: andauernd

Israel setzt Nahrung und Wasser als Waffe ein. - Tom White, UNRWA-Chef in Gaza (zitiert nach Spiegel, Ausgabe 30.12.2023)
Der SPIEGEL  berichtet über die humanitäre Katastrophe, die Israel mit dem Krieg im Gazastreifen  verursacht hat.

Fall 4: 25.01.2024

Zivilisten, der in der "sicheren Zone" von Gaza winken mit weißer Fahne und werden trotzdem beschossen: 1 Toter. Sie hatten versucht aus dem bombardierten Süden des Gaza-Streifens, aus Khan Younis, nach Gaza zu kommen, wo nicht mehr gekämpft wurde. Vergeblich: das Video

Fall 5: mehrere Tage

Das Crisis Response Program von Amnesty International (France) sammelte überzeugende Beweise für die Verwendung von Artilleriegeschossen mit weißem Phosphor durch die israelische Armee in dicht besiedelten zivilen Gebieten in Gaza. AI legte Videos und Fotos als Beweismittel vor. Viele der Angriffe können als rechtswidrige wahllose Angriffe auf die  Zivilbevölkerung angesehen werden. 

Weißer Phosphor brennt bei extrem hohen Temperaturen, wenn es der Luft ausgesetzt wird, und kann weiterhin im Fleisch brennen. Es verursacht schreckliche Schmerzen und lebensgefährliche Verletzungen und kann nicht mit Wasser gelöscht werden.

 Der Bericht: von Citizen Evidence Lab

Fall 6: Friedhöfe schänden

Friedhöfe stehen im Krieg unter besonderem Schutz. Israel räumt selbst ein, Leichen aus Gräbern in Gaza zu entfernen. Angeblich respektvoll und nur für die Suche nach Überresten von Geiseln. Beobachtungen vor Ort und Satellitenbilder, die CNN ausgewertet hat, nähren jedoch erhebliche Zweifel an dieser Darstellung. Bilder und Zeugen widersprechen ebenso Israels Aussage. Wären es jüdische Gräber, wäre der Antisemitismus-Vorwurf bereits aktiviert.

Der Bericht bei n-tv

Fall 7: Gezieltes Töten von Zivilisten

Amnesty International -Frankreich berichtet von insgesamt 4 Vorgängen mit gezielten Beschuss durch Raketen auf zivile Einrichtungen: 95 Tote, davon 42 Kinder - AI verlangt die Untersuchung als Kriegsverbrechen.

Amnest International / Fr)

 

 

 

 

 

Bildrechte: Von http://www2.ohchr.org/english/bodies/hrcouncil/ - http://en.wikipedia.org/wiki/File:United_Nations_Human_Rights_Council_Logo.svg, Logo, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=6644349